Aktuelles

Glocken rufen zum Gebet und Innehalten

Unsere Glocken werden auch in dieser Zeit läuten. So haben wir uns im Pastoralteam abgesprochen und auch mit der Katholischen Pfarrei St. Dionysius in Herne, darüber hinaus noch mit dem evangelischem Kirchenkreis Herne. Und auch die (Erz-)Bistümer und Evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen haben eine Vereinbarung getroffen.

So sind sonntags die Glocken in Wanne-Eickel um 10:00 Uhr zu hören. Zum einen begleiten sie dann den Fernsehgottesdienst im ZDF (ab 9:30 Uhr) bzw. erinnern daran, dass um 10:06 Uhr im Deutschlandfunk ein Gottesdienst übertragen wird. Auch kann unser Läuten hier vor Ort auf den Gottesdienst hinweisen, der in der St. Bonifatiuskirche, Herne um 11:00 Uhr gefeiert und per Livestream (www.youtube.com/channel/UCqfSwEMPnSasO_G6P46l7zA) gesendet wird.

Ab Sonntag, 22. März. wird dann täglich um 19:30 Uhr das Läuten zu hören sein. Dieses Läuten wird in ganz Nordrhein-Westfalen zu hören sein. Es verbindet uns Menschen mit Gott und auch uns Menschen untereinander. Eine Verbindung zwischen Himmel und Erde.

Wir sind eingeladen, innezuhalten, unsere Sorgen, unsere Bitten und unseren Dank vor Gott zu bringen. Diese Tage fordern uns alle besonders heraus und Vieles geschieht in unserem Land, auf unserem Kontinent, in der ganzen Welt, was wir so nicht kannten. Wir erleben manches vielleicht mit viel Sorge und ärgern uns bestimmt auch mal, aber wir können auch Dinge entdecken, die zeigen,
dass Menschen aufeinander achten,
dass junge gesunde Menschen für ältere einkaufen,
dass Pflegepersonal ruhig und besonnen bleibt,
dass Verkäufer/-innen bei der täglichen Versorgung bis an den Rand der Leistbarkeit gehen,
dass Familien mehr Zeit miteinander verbringen,
dass der Frühling trotz allem Einzug hält,
dass Vögel die Stille der Straßen mit ihrem Gesang durchbrechen.

Halten wir inne und beten zu Gott, miteinander und füreinander.